Der Bergpark Wilhelmshöhe

Oberhalb von Kassel liegt der Bergpark Wilhelmshöhe; erbaut unter Wilhelm IX. als landschaftlich-wertvoller Garten im englischen Stil. Die herausragenden Attraktionen sind das Schloss Wilhelmshöhe, der Rosengarten, die Burgruine Löwenburg und vorallem den Kaskaden und der Herkules.Schloss WH
    
Das historische Schloss Wilhelmshöhe beherbergt in einem Flügel eine Gemäldeausstellung der "staatlichen Verwaltung der Schlösser und Gärten".
   
Im anderen Flügel gibt es verschiedene Säale, die unter anderen für große Feste genutzt werden. Gleich nebenan gibt es eine historische kleine Kapelle und ein Gewächshaus mit exotischen Pflanzen und Bäumen.Pavillion
    
Der Bergpark gehört nicht nur im Sommer zu den Attraktionen Kassels. Mittwochs und sonntags gibt es Wasserspiele, die immer wieder Busse voller Touristen anzieht. Mehrmals im Jahr finden auch nachts Wasserspiele statt. Die einzelnen Stationen sind dann aufwendig beleuchtet und Musik untermalt diese Inszenierung. Wirklich sehenswert!
   
Beleuchtete WasserspieleBis vor kurzem wurde das äußerst marode Oktogon zu Füßen des Herkules und auch der Herkules selbst aufwändig restauriert. Diese äußerst kostenintensiven Maßnahmen waren unbedingt notwendig um dieses einzigartige Bauwerk zu erhalten. Auch die Kasseler Bürgerinnen und Bürger haben durch Spenden an der Finanzierung mitgewirkt.
  
Im Juni 2013 hat die UNESCO entschieden, den Bergpark Wilhelmshöhe mit seinen einmaligen Wasserspielen zu den Welterbestätten aufzunehmen. Ganz Kassel freut sich darüber!

LaserBei Nacht hat man vom Herkules aus einen wunderschönen Blick über Kassel und bei besonders klarem Wetter lässt sich sogar der Laser perfekt im Bild einfangen.

Der Laser ist ein Kunstwerk vom Kasseler Künstler Peter Zypries und wurde zur documenta installiert. Der Laser startet im Zwehrener Turm am Fridericianum und trifft unterhalb des Herkules in das Oktogon.